Strange Mood and More Ballet

At the moment, I am in a strange mood. One minute I’m depressed and indifferent, the next minute I’m angry and impatient. I have been feeling a little sick, too. Stomach pains and lack of appetite. On Easter Monday, I was so frustrated in class that I just left after only stretching one side. This is unheard of for me! I ALWAYS stretch after class, even if there is little time. But I just didn’t care. There have been many moments of just not caring this week. People tell me things and they just leave me totally cold. It is as if I had cling film around my heart. Nothing gets to me. I’m just… bleh. On the other hand, I feel very sad and lonely, yet I push everybody away. My parents, for instance, when they try to be nice. Last week, I wrote about detachment, and now I really feel detached. The only time I felt normal was last night in class. I forgot everything else and only when I got home did the dejection return. This isn’t me, it feels as if my brain is playing tricks on me. I think it’s hormone-related. I don’t know what it is, but I want it to go away. And I can’t wait to move out!

Now on to ballet: Last night, I managed to finish showering sooner than normal, so I could watch my classmates in the last few combinations of our pointe class. Well, it’s not really a class, only half an hour at the end of our normal class. It struck me that they have made progress, they were doing glissades and assemblés in the centre. But oh, how horrible they look! Nobody was really on their boxes, knees and ankles weren’t stretched, they were turned in mostly and I don’t want to mention the arms… The woman with the worst feet has the best technique, actually, because she watches lots of ballets and knows how it should look. The others looked awkward at best and ‘terrible Youtube pointe video’ at worst. I am really concerned, sometimes. If the pointe classes and advanced (upper intermediate, rather) classes look so bad, isn’t the teacher to blame? I know we’re adults with less than perfect bodies and attendance, but still. Why doesn’t she correct more? Why does she let some people go en pointe when all they have is flexible feet? Why don’t the students SEE how they look and try to work harder? I just don’t understand. Don’t they have ambition? I know we can’t really look like professionals, but we can at least aspire to it. Maybe I’m extreme. Maybe they don’t know or don’t believe they can do better. Maybe they think that as long as Franca doesn’t correct them, they are doing well. But I don’t want to be like that!

On the way home, I kept thinking about pointe and technique and artistry, and it struck me that I am actually GLAD that my weight kept me from going en pointe too soon. If I was thin, I would probably be one of the others, happily and ignorantly hopping around en pointe once a week, or possibly giving up like some of them because it wasn’t fun any more. I am learning so much at the moment, with Mandy and Belinda and just getting a greater understanding of what ballet really is, and how hard it really is. My feet are improving all the time. All this will help me. If, no, WHEN I reach a normal BMI and can go en pointe, I hope to be able to get up all the way on my boxes, progress faster and maybe after some time make it look like dance. I do worry about finding shoes, though. My feet are very weirdly shaped, wide, with the first three toes the same length (but short) and then a very pronounced taper. My little toe joints stick out, while my big toes are straight. Basically, half my foot is square and half my foot is tapered. I’m afraid I will sickle in every shoe. But really, there’s no use worrying about it yet. I just wanted to say that yes, I am in some way grateful that I started ballet at 300 pounds. Starting jumps and pointe later, when I have a solid foundation, can control my turnout, my back and my feet, will prevent many problems and mistakes you tend to make in the beginning.

Oh, I am so looking forward to jumping! I’m going to start really slowly, just a few sautés at the barre in first position, every day. Then more, in second, in fifth, then changements, échappés, assemblés, sissonnes. Oh, pas de chat and sissonne tombée-assemblé and temps de cuisse will feel lovely, I am sure. I already love marking them. Only 26 Kilos (57 pounds) to go! I can’t believe I’m over half way there. Yay!

About annalienor

Lover of beauty, adult ballet student, deliberate creator wannabe.
This entry was posted in Ballet, Family, Friends, Health and tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

4 Responses to Strange Mood and More Ballet

  1. Atanua says:

    Hallo Annalienor,
    du hast mir vor etwa zwei Jahren auf meinem Blog (morgenroete.wordpress.com) ein Kommentar hinterlassen, aber wirklich gelesen hab ich ihn erst letztes Wochenende, denn mein Blog ist seit zwei Jahren inkativ. Zeitmangel.
    Der Kommentar hat mich wirklich sehr berührt (Danke!!) und mit ein bisschen Suchen hab ich deinen Blog gefunden. Erst Mal grosses Kompliment, dass du als Erwachsene mit Ballett angefangen hast! Ich weiss, wie hart das ist 😉 Zweites bin ich ziemlich neidisch, dass du dir soviele Stunden leisten kannst. Ich hab an der Uni (Bern) angefangen und ob ich mir jemals soviele Stunden leisten kann ist fragwürdig 😉

    Zu deiner Meinung über die Spitzentanzfähigkeiten deiner Mitschüler…hmm. So lange deine Lehrer gut ausgebildet sind, werden sie schon wissen was sie tun. Zweitens kann man nicht immer alles auf einmal korrigieren ohne die meisten Leute zu überfordern. Deine Lehrer wollen ihre Schüler auch nicht verjagen, schliesslich hängt ihre Existenz daran. Und solange sie Fortschritte machen, wie du sagst, kann es ja nicht so schlimm sein?
    Was mich aber etwas schockt ist, dass du die Einstellung deiner Mitschüler anhand ihrer technischen Fähigkeiten beurteilst! Vielleicht sehen Sie was falsch ist, aber ihr Körper gehorcht (noch) nicht? Kein Ehrgeiz, weil man nicht über der Box ist? Wo ist da der Zusammenhang? Jeder Körper ist anders, und jeder lernt unterschiedlich schnell, sowas kann man nur bedingt steuern! Sicher ist auch, dass nicht alle ihre gesamte Freizeit mit Ballett (aktiv oder passiv) verbringen, aber auch wenn, man lernt unterschiedlich schnell! Wenn du also wissen willst, ob die anderen gleich ehrgeizig sind, musst du sie schon fragen! Und wenn sie es nicht sind, dann ist es ihr gutes Recht!
    Es ist enorm wichtig aus den technischen Fehler anderer zu lernen, aber verurteilen sollte man sie deswegen nicht, oder?

    Bis dahin alles Gute auf deinem Weg, vielleicht läuft man sich ja beim nächsten Prix de Lausanne über den Weg 😉 Nach dem Twitterbild sassen wir nämlich etwas hinter dir…

    Liebe Grüsse
    Atanua

  2. annalienor says:

    Hallo Atanua,

    Danke für den Kommentar und die gute Kritik.

    Du hattest damals geschrieben, dass es Dir nicht gut geht, aber der Post wurde wieder gelöscht. Schön, dass Du den Kommentar doch noch gesehen hast! Ich habe damals regelmässig mitgelesen, nachdem ich Dich mal auf DDN gesehen hatte. Ich weiss noch, dass ich auf Deine hohen Beine und Dein Auswärts neidisch war… Im Studium habe ich übrigens auch im Unisport gratis Stunden genommen, und privat nur einmal pro Woche. Erst im letzten Jahr hat sich das plötzlich gesteigert. Und ja, es ist teuer. Aber jetzt, wo ich ausziehe, muss ich auch kürzer treten.

    Nun zu Deiner Kritik: Vielleicht ist es nicht gut geschrieben, aber eigentlich wollte ich nicht meine Mittänzerinnen kritisieren, sondern meine Lehrerin. Ich finde sie gut, sonst wäre ich nicht so oft dort, aber wenn die Fortgeschrittenen allesamt schlaffe Arme und Oberkörper haben, dann ist doch etwas an der Unterrichtsmethode nicht in Ordnung. Eigentlich wollte ich nur sagen,dass ich aufmerksam sein und mich ‘obenrum’ selbst korrigieren muss, um nicht so zu enden.
    Und das mit der Technik und der Einstellung ist wohl wirklich nicht so rübergekommen, wie es gemeint war. Nicht die Technik, sondern die Hingabe, das Interesse und der Einsatz sind Zeichen dafür, welche Einstellung man hat. Wenn die Damen einmal pro Woche kommen, keine Ahnung von Schritten, Tanzgeschichte, Musik, Traditionen, Schuhen etc. haben und sich auch nicht informieren, wenn sie ständig schwatzen oder jammern, etwas sei zu schwer, anstatt es zu üben und lieber über alles andere als Ballett reden, dann ist das für mich schlicht unverständlich. Jemand, der mit Leidenschaft dabei ist, aber weder Geld oder Zeit für mehr Stunden noch Talent hat, wird sich trotzdem ganz anders verhalten, auch wenn er technisch schlecht ist. Er wird sich informieren, vielleicht üben oder sich dehnen oder Fragen stellen. Ich bin ja auch nicht gut! Aber ich weiss das. Und ich weiss (und habe es auch geschrieben), dass ich ziemlich fanatisch bin. Etwas halbherzig zu betreiben ist einfach nicht mein Ding. Die anderen dürfen es gerne so machen (solange sie nicht die Stunde stören) und ich wollte niemanden verurteilen, aber ich kann es einfach nicht nachvollziehen.
    Hoffentlich komme ich nun etwas menschlicher rüber…

    Liebe Grüsse
    Alienor

  3. Atanua says:

    Hallo Alienor,
    es scheint, dass ich dich wirklich komplett falsch verstanden hab! Tut mir also echt Leid :/

    Es ist schon so, dass jeder Ballett unterschiedlich ernsthaft betreibt. Manche machen das auch eher zur sportlichen Betätigung und informieren sich nicht über so Sachen wie Tanzgeschichte etc. Aber während der Stunde zu quatschen finde ich schon ziemlich krass. Ich meine, ein kleiner Austausch wenn die Lehrerin die Musik wechselt ist ja in Ordnung, aber mehr nicht. Kann dich also gut verstehen, dass dich sowas nervt ;). Zu den Fähigkeiten der Fortgeschrittenengruppe; ich weiss ja nicht wie lange die schon tanzen, aber aber einem gewissen Niveau sollte man zumindest an der Stange das Placement halten können? Aber jeder lernt unterschiedlich schnell, und manche Menschen entwicklen einfach nie genügend Körperbewusstsein um die Korrekturen umzusetzen resp. sich selbst zu korrigieren. Muss also nicht zwingend an deiner Lehrerin liegen. Allerdings lernen die meisten Leute schneller wenn sie aktiv korrigiert werden, soll heissen wenn man sie in die richtige Position rückt. Macht das deine Lehrerin?

    Und keine Sorge, menschlich kommst du ganz sicher rüber 🙂
    Liebe Grüsse

    • annalienor says:

      Hallo Atanua,

      das ist ok, ich hab mich nicht klar ausgedrückt. Vielen Dank für Deine Antwort.
      Und eben, diese Lehrerin weiß zwar viel, korrigiert aber nur die gröberen Fehler oder die Abläufe, und faßt die Leute selten an.
      Mir scheint fast, sie ist etwas schüchtern. Das ist echt schade, denn sie hat eine gute Ausbildung.
      Liebe Grüße
      Aliénor

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s